Hilfsnavigation

FS Sanierungsgebiet

Neues innerstädtisches Flair
Stadtsanierung steht kurz vor der Zielgeraden

Seit Jahrzehnten wird die Wolfacher Innenstadt aktiv saniert. Nach den Sanierungsgebieten „Vorstadt“ und „Haupt- und Bergstraße“ wurde 2004 der Bereich „Zwischen Hauptstraße und Kinzig“ in das Städtebauförderprogramm des Landes Baden-Württemberg aufgenommen und 2012 in das Bund-Länder-Programm Denkmalschutz West übergeleitet. Die Förderung läuft bis zum 30.04.2020.

Seit 2004 wurden im Gebiet die öffentlichen Straßen und Plätze saniert. Das Wolfacher Heimatmuseum wurde mit engagierter Unterstützung durch die Mitglieder des Vereins „Kultur im Schloss Wolfach e.V.“ komplett erneuert. Auch wurden neue öffentliche und private Stellplätze angelegt. Die Erneuerung des Schlosshofes, der Schloss- und unteren Kinziganlagen ist abgeschlossen.

Der alte Bahnhof wurde mit großem ehrenamtlichem Engagement saniert. Derzeit läuft die Sanierung der Wolfacher Schlosshalle. Aus ihr wird eine größere Veranstaltungshalle werden. Auch hier wird die Stadt wieder stark von den Mitgliedern des Fördervereins „Alter Bahnhof und Schlosshalle“ e.V. unterstützt. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Private Maßnahmen:

Auch viele private Gebäude wurden im Gebiet „Zwischen Hauptstraße und Kinzig“ modernisiert und damit für die nächsten 30 Jahre baulich fit gemacht.

Da die Sanierungsgenehmigung nur noch bis 30.04.2020 läuft und bis dahin die Gesamtmaßnahme abgerechnet sein muss, können leider keine Komplettsanierungsmaßnahmen an Privatgebäuden mehr durchgeführt werden. Lediglich kleinste Restmodernisierungs- maßnahmen könnten noch gefördert werden. Voraussetzung hierfür ist der Abschluss einer Modernisierungsvereinbarung zwischen dem Bauherrn und der Stadt Wolfach.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Martina Hanke

 

          

Ansprechpartner

Martina Hanke
Bauverwaltung, Stadtsanierung, Gutachterausschuss
Hauptstr. 41
77709 Wolfach

Telefon 07834 / 83 53 42
Fax 07834 / 83 53 39
E-Mail martina.hanke@wolfach.de
Raum 42

Externer Link: zur Homepage Städtebauförderung