Hilfsnavigation

Firmengebäude in Wolfach

Wolfacher Bodenrichtwerte
Stand 31.12.2018

Gemäß § 193 Abs. 5 Satz 1 Baugesetzbuch (BauGB) muss der Gutachterausschuss Wolfach alle zwei Jahre die Bodenrichtwerte für die Wolfacher Gemarkungen ermitteln. Der Gutachterausschuss von Wolfach hat deshalb die Bodenrichtwerte mit Stichtag 31.12.2018 be-schlossen.

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, die zu einer Bodenrichtwertzone zusammengefasst werden. Für diese Zone gelten im Wesentlichen die gleichen Nutzungs- und Wertverhältnisse.

Der Gutachterausschuss werden die Kaufverträge der letzten beiden Jahre aus und legt die für die jeweiligen Grundstücke bzw. Bodenrichtwertzonen geltenden Bodenrichtwert fest. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Einzelgrundstücke, die bewertet werden sollen, in wertbeeinflussender Art und Weise, z.B. hinsichtlich des Erschließungszustandes, der Besonnung, der Immissionen, der Lage oder nach der Art und dem Maß der baulichen Nut-zung, etc. vom Richtwertgrundstück abweichen. Dann muss der Bodenrichtwert nach sachverständigem Ermessen entsprechend angepasst werden. Dies bedeutet, dass der tatsächliche Bodenwert eines Grundstücks bzw. einer Teilfläche eines Grundstückes vom Bodenrichtwert des Grundstücksteils - teils auch sehr deutlich -  abweichen kann.

Die Angabe der Bodenrichtwerte erfolgt fiktiv lastenfrei. Besondere Eigenschaften des jeweiligen Grundstücks wie z.B. Baulasten, Grunddienstbarkeiten, die Lage innerhalb eines Sanierungsgebiets, Altlasten, die Lage im Überschwemmungsgebiet (auch insbesondere in HQ100-Gebieten), Denkmalschutz, Biotope, etc. werden weder geprüft noch sind sie bei den Festlegungen der Bodenrichtwerte berücksichtigt. Falls solche Eigenschaften oder Belastungen beim Einzelgrundstück vorliegen, so muss der Bodenwert im Einzelfall entsprechend angepasst werden. Diese Anpassung muss durch den Gutachterausschuss im Einzelfall durchgeführt werden und ist gebührenpflichtig. Die vorstehende Aufzählung ist nicht abschließend. Bitte beachten Sie also, dass Bodenrichtwerte lediglich Orientierungswerte darstellen, sie sind – z.B. im privaten Grundstücksverkehr – nicht bindend. Aus der folgenden Angabe der Bodenrichtwerte bzw. aus der Veröffentlichung dieser Boden- richtwertinformationen können keine Ansprüche gegenüber dem Gutachterausschuss, den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs-, Landwirtschafts- oder sonstigen Behörden abgeleitet werden.

In den folgenden Plänen wurden die jeweiligen Bodenrichtwertzonen dargestellt. Die einzelnen Zonen wurden nummeriert. Die Bodenrichtwerte können somit anhand der Bodenrichtwerttabelle (s.u.) den einzelnen Zonen zugeordnet werden.

Zur besseren Lesbarkeit der Abgrenzung der Bodenrichtwertzonen wurde die Gemarkung in sieben Einzelpläne aufgeteilt. Aus dem folgenden Übersichtsplan können Sie die Abgrenzung der Einzelpläne entnehmen:


Einzelpläne:

• Plan 1: Wolfach: Stadtmitte – Weihermatte – Fohrenwald – Bahnhof
Plan 1 Stadtmitte-Weihermatte-Fohrenwald-Bahnhof

• Plan 2: Wolfach: Straßburgerhof – Siechenwald – Kirnbach Untertal
Plan 2 Straßburgerhof - Siechenwald - Kirnbach-Untertal

• Plan 3: Wolfach: Fohrenwald – Kinzigtal Ippichen
Plan 3 Fohrenwald - Ippichen

• Plan 4: Kinzigtal: Vor Ippichen – Halbmeil
Plan 4 Vor Ippichen - Halbmeil

• Plan 5: Kinzigtal: St. Roman
Plan 5 St. Roman

• Plan 6: Kirnbach: Untertal – Im Dorf
Plan 6 Kirnbach-Untertal - Im Dorf

• Plan 7: Kirnbach: Feistleshof – Gemeindehalle
Plan 7 Kirnbach-Feistleshof - Gemeindehalle

• Bodenrichtwerttabelle
Bodenrichtwerte2018

Bitte beachten Sie:

Zu unterscheiden sind folgende Grundstückslagen:

1. Grundstücke im sogenannten planungsrechtlichen Innenbereich (gemäß den §§ 30, ggf. 33 und 34 des Baugesetzbuchs)

Der jeweils beschlossene Bodenrichtwert ist für ein bebaubares Innenbereichsgrundstücks dieser Lage anwendbar, wenn alle Anliegerbeiträge zumindest aber der Straßenerschließungsbeitrag und der so genannte Kostenerstattungsbetrag gem. § 135a – c BauGB (ökologische Ausgleichsflächen) bezahlt bzw. abgerechnet ist.

Diese Grundstücke wurden in die Bodenrichtwertpläne (s.o.) über- nommen.

2. Grundstücke, die im planungsrechtlichen Außenbereich gem. § 35 BauGB liegen

a.) Bebaute Grundstücksflächen müssen fiktiv von der anderen landwirtschaftlichen Nutzung des Außenbereichsgrundstücks abge- grenzt werden.

Diese Grundstücke wurden in der Regel nicht in die Bodenrichtwertpläne aufgenommen, sondern wurden vom Gutachter- ausschuss Wolfach wie folgt bewertet:

• Bebaubare Außenbereichsflächen: 25 €/m²

b.) Grundstücke, die ausschließlich als Wiese oder Ackerland bewertet werden, sind nicht bebaut und verfügen über keinerlei Bauerwartung. Sie müssen jedoch mit Maschinen bewirtschaftbar sein. Hierfür wurde jeweils einheitliche landwirtschaftliche Zonen beschlossen:

• Landwirtschaftliche ebene Flächen: 2 – 4 €/m²
• Landwirtschaftliche Hangflächen: 1 – 2 €/m²

c.) Zu Waldgrundstücken kann der Gutachterausschuss keine Aussage treffen, da zumeist der größte Teil des Wertes von Waldflächen im so genannten Hochbestand, also im Holz selbst, liegt.

Bitte wenden Sie sich an das Amt für Waldwirtschaft Wolfach Tel. 07834/988-3440.

3. Bauerwartungsland/Rohbauland

Bauerwartungsland bzw. Rohbauland wird in der Regel nicht bewertet. Sollte hier eine spezielle Bewertung benötigt werden, wenden Sie sich bitte an Martina Hanke von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses.

Sofern Sie eine Bodenrichtwertbestätigung in schriftlicher Form wünschen, so können Sie diese gerne bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beantragen.

Schriftliche Auskünfte sind gebührenpflichtig. Gemäß Ziff. 19.2 des Gebührenverzeichnisses der Verwaltungsgebührensatzung vom 12.09.2012 beträgt die Gebühr für die Auskunft über Bodenrichtwerte 15,00 €.

Ansprechpartner

Hanke Martina
Geschäftsstelle Gutachterausschuss
Hauptstr. 41
77709 Wolfach

Telefon 07834/8353-42
Fax 07834/8353-39
E-Mail gutachterausschuss@wolfach.de
Raum 42