Hilfsnavigation

Giebel des Rathauses in Wolfach






  
Bericht aus der öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses vom 14.03.20182018-03-22 11:00:00
 

Bericht aus der öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses vom 14.03.2018

Anwesend:
Bürgermeister Thomas Geppert als Vorsitzender

die Stadträtinnen und Stadträte:
Carsten Boser, Stefan Decker, Bruno Heil, Ernst Lange - entschuldigt, Emil Schmid, Georg Schmieder, Ursula Tibaldi, Michael Vollmer - entschuldigt, Ulrich Wiedmaier

von der Verwaltung:
Christel Ohnemus
Martina Hanke als Schriftführerin


Punkt 1: Entwicklung des Wolfacher Friedhofes – Pflanzung von Friedbäumen auf dem neuen Friedhof, Block 5 – Gestaltung der Namenstafeln

Stadtrat Georg Schmieder ist befangen und verlässt den Sitzungstisch.

Bürgermeister Geppert erläutert den Sachverhalt Der Technische Ausschuss solle jetzt die Auswahl zwischen vier Namenstafeln, die direkt am jeweiligen Baum stehen sollen, oder einer einzelnen Namensstele pro Baum, die direkt am Weg errichtet werden soll, treffen. Vorteil der kleineren Namenstafeln direkt am Baum sei, dass die Namen der Verstorbenen einzelnen Gräbern zugeordnet werden können.

Nach einer kurzen Diskussion spricht sich der Technische Ausschuss mit 7 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme (Stadtrat Schmid) für eine schmale Stele pro Baum aus. Diese soll von zwei Seiten aus lesbar sein und quer zum Weg errichtet werden. Zudem soll (wenn möglich) eine einheimische Steinart oder Cor-Ten-Stahl verwendet werden. Die Gestaltung soll dabei nicht streng gleichförmig erfolgen, sondern kann „schwungvoll“ ausfallen. Die Namensschil-der der Verstorbenen sollen aus Edelstahl sein und graviert werden. Zudem wird die Verwal-tung beauftragt, entsprechende Gestaltungsvorschläge mit Kosten anzufordern. Diese sollen dem Technischen Ausschuss wieder vorgestellt werden.

Stadtrat Georg Schmieder kehrt an den Sitzungstisch zurück.


Punkt 2: Städtebauliches Erneuerungsgebiet „Zwischen Hauptstraße und Kinzig“ – Errichten von Sonnensegeln am Schlossteich

Bürgermeister Geppert führt aus, dass sich der Schlossteich im Sommer mittlerweile großer Beliebtheit bei Kindern und Erwachsenen erfreue. Von Eltern hätte er deshalb die Bitten zum Aufstellen von Sonnensegeln erhalten. Er fragt deshalb an, ob die Verwaltung beauftragt werden soll, entsprechende Angebote einzuholen.

Stadtrat Wiedmaier spricht sich vehement dagegen aus, da im Gemeinderat besprochen worden war, dass das Sanierungsgebiet „Zwischen Hauptstraße und Kinzig“ mit der be-schlossenen Sanierung der Schlosshalle definitiv abgeschlossen werden soll. Er will deshalb nicht, dass Kosten für neue Maßnahmen entstünden.
Bürgermeister Geppert entgegnet, dass der Vorschlag nicht von der Verwaltung vorgebracht werde, sondern dass Eltern diese Anfrage an ihn gerichtet hätten. Er fügt hinzu, dass er sich vorstellen könne, den Teich als Wassertretanlage zu nutzen. Die alte, sanierungsbedürftige Wassertretanlage am Minigolfplatz könnte dann stillgelegt werden. Die Nutzung des Teiches als Wassertretanlage müsste natürlich mit dem Kommunalversicherer abgeklärt werden. Stadtrat Wiedmaier
Stadtrat Decker zeigt sich erfreut, dass die Anlage von Kindern angenommen wird, weil sie dadurch belebt wird. Er befürwortet deshalb die Aufstellung eines Sonnensegels. Dem schließt sich auch Stadtrat Boser an. Er erinnert daran, dass die Pflanzung von Bäumen ei-nen natürlichen Sonnenschutz darstellen würde. Allerdings sei die kurzfristige Pflanzung nicht zielführend, da die Bäume einige Zeit benötigten, um Schatten zu werfen. In diesem Zu-sammenhang weist er darauf hin, dass der Steg über den Brunnen von kleineren Kindern untertaucht werden kann. Hier sollte eine Absicherungsmaßnahme ergriffen werden.
Bürgermeister Geppert verspricht, dies – bei Öffnung des Teiches – mit dem Kommunalver-sicherer abzuklären. Gleichzeitig ergänzt er, dass im Haushalt für 2018 keine Mittel für den Sonnenschutz eingestellt seien. Sollte er also gewollt werden, so müssten die Kosten aus dem allgemeinen Sanierungsansatz gedeckt werden.
Für Stadtrat Schmieder stellt der Wasserlauf einen Magnet für Kinder dar. Auch er hält ein Sonnensegel deshalb für wünschenswert.

Nach einer ausführlichen Diskussion beschließt der Technische Ausschuss mit 7 Ja- und einer Gegenstimme (Stadtrat Wiedmaier), dass die Verwaltung beauftragt wird, ein Angebot für ein Sonnensegel einzuholen. Dieses wird dann dem Technischen Ausschuss zur weiteren Beratung vorgelegt.

Punkt 3: Bauanträge

Zu folgenden Bauanträgen hat der Technische Ausschuss einstimmig bzw. mehrheitlich das Einvernehmen gem. § 36 BauGB erteilt:

• Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit Eigentumswohnungen sowie sechs Stellplätzen
• Vorstadtstraße, Flst. Nr. 282, 278/3, Gemarkung Wolfach


Punkt 4: Bauvorhaben zur Kenntnisnahme

keine

 
Zurück

Ansprechpartner

Bürgerbüro Wolfach
Hauptstr. 41
77709 Wolfach

Telefon 07834 / 83 53 13
Fax 07834 / 83 53 59
E-Mail buergerbuero@wolfach.de